Schutz Des Bürgen

Yayınevi: Yetkin Yayınları
Yazar: Ahmet Hakan DAĞDELEN
ISBN: 978-605-05-0553-5
Stok Durumu: Stokta var
63,00 TL 70,00 TL

Adet

 
   0 yorum  |  Yorum Yap
Kitap Künyesi
Yazar Ahmet Hakan DAĞDELEN
Baskı Tarihi 2020/04
Baskı Sayısı 1
Boyut 16x24 cm (Standart Kitap Boyu)
Cilt Karton kapak

Schutz Des Bürgen Ein Rechtsvergleich zwischen Österreich und der Türkei

Ahmet Hakan DAĞDELEN

2020/04 1. Baskı, 317 Sayfa

ISBN 978-605-05-0553-5

INHALTSÜBERSICHT

I.Einführung

A.Ausgangspunkt1

B.Der Begriff „Bürge“1

1.Österreich1

2.Türkei5

3.Vergleich9

C.Gang und Ziel der Untersuchung10

II.Unüberlegte Bürgschaftsübernahme

A.Probleme im Überblick13

B.Vergleichbare Instrumente15

1.Vorvertragliche Aufklärung des potenziellen Bürgen15

2.Schriftform27

3.Verbraucherrechtliches Rücktrittsrecht51

4.Ordentliche Kündigung des Bürgschaftsvertrags53

5.Sittenwidrigkeitskontrolle bei der finanziellen 

Überforderung des Bürgen62

C.Nicht vergleichbare Instrumente in Österreich75

6.Belehrung des potenziellen 

Verbraucher-Ehegatten-Bürgen75

7.Vorvertragliche Aufklärung des potenziellen 

Verbraucher-Bürgen79

8.Verbraucherrechtliche Mäßigungsberechtigung 

des Richters89

9.Abschöpfungsverfahren mit Restschuldbefreiung96

D.Nicht vergleichbare Instrumente in der Türkei104

10.Zustimmung des Ehegatten104

11.Unverzichtbarkeit der dem Bürgen eingeräumten 

Rechte im Voraus111

12.Maximale Befristung der Bürgschaft natürlicher 

Personen112

III.Direkte Inanspruchnahme

A.Probleme im Überblick117

B.Vergleichbare Instrumente117

13.Vorausaufrechnung117

14.Vorausgegangene Mahnung130

15.Vorausverwertung der Pfänder135

C.Nicht vergleichbare Instrumente in Österreich144

16.Beschränkung der Kreditbürgschaft des vormaligen 

Ehegatten auf den Ausfall144

D.Nicht vergleichbare Instrumente in der Türkei151

17.Vorausklage151

18.Teilung bei der Mitbürgschaft154

19.Einstellung der Betreibung durch die Leistung dinglicher Sicherheit157

20.Unverzichtbarkeit der Vorausklage und 

Pfandverwertung bei Verbrauchergeschäften159

IV.Vermehrung der Haftungssumme

A.Probleme im Überblick161

B.Vergleichbare Instrumente161

21.Enge Auslegung der Haftungserklärung des Bürgen161

22.Auskunftserteilung über den Stand der Hauptschuld auf Verlangen165

23.Verständigung über die Säumigkeit des Hauptschuldners169

C.Nicht vergleichbare Instrumente in Österreich172

24.Ständige enge Auslegung der Haftungserklärung

des Bürgen172

25.Rechtzeitige Eintreibung der Zinsen durch den Gläubiger175

D.Nicht vergleichbare Instrumente in der Türkei176

26.Mitteilung der Fälligstellung der Hauptschuld durch den Gläubiger176

27.Aufsicht über die Leistung des Dienstleisters durch den Gläubiger177

28.Zahlungsannahme durch den Gläubiger178

V.Last der Hauptschuld

A.Probleme im Überblick181

B.Vergleichbare Instrumente181

29.Sicherstellung der Regressforderung des Bürgen

 durch den Hauptschuldner181

30.Verständigung des Bürgen über mögliche 

Verteidigungsmittel durch den Hauptschuldner185


31.Beibehaltung der anderen Sicherheiten

 durch den Gläubiger188

32.Übergabe der Beweismittel durch den Gläubiger196

33.Zustimmung beim Wechsel der Person 

des Hauptschuldners199

34.Auflösung der Bürgschaft aufgrund der schlechten Vermögenslage des Hauptschuldners204

35.Berufung auf Verteidigungsmittel des Hauptschuldners213

36.Übergang von Rechten und Regress227

C.Nicht vergleichbare Instrumente in Österreich252

37.Sicherstellung der verbürgten Schuld durch den Hauptschuldner252

38.Rechtzeitige Eintreibung der Hauptschuld253

39.Verständigung über die Fälligkeit der Hauptschuld254

40.Verständigung über die Zahlungsunfähigkeit 

und Entfernung des Hauptschuldners256

41.Forderungsanmeldung im Insolvenzverfahren des Hauptschuldners durch den Bürgen256

42.Verbraucherrechtliches Rücktrittsrecht bei maßgeblichen Umständen261

D.Nicht vergleichbare Instrumente in der Türkei263

43.Einleitung der Betreibung auf Aufforderung bei der Bürgschaft auf unbestimmte Zeit263

44.Fälligstellung auf Aufforderung bei der Bürgschaft auf unbestimmte Zeit265

45.Benachrichtigung über den Konkurs und die Nachlassstundung266

46.Forderungsanmeldung im Konkurs und 

Nachlassverfahren266

47.Haftungsbefreiung beim Entfall eines anderen Bürgen269

48.Leistungsverweigerung bei aufgehobener oder eingeschränkter Leistungsverpflichtung271

VI.Conclusio

A.Schlussfolgerung273

B.Wesentliche Gemeinsamkeiten und Unterschiede275

C.Wichtigste Erkenntnisse280

 

INHALTSVERZEICHNIS

Inhaltsübersichtiii

Inhaltsverzeichnisvii

Abkürzungsverzeichnisxvi

Vorwortxix

I.Einführung

A.Ausgangspunkt1

B.Der Begriff „Bürge“1

1.Österreich1

2.Türkei5

3.Vergleich9

C.Gang und Ziel der Untersuchung10

II.Unüberlegte Bürgschaftsübernahme

A.Probleme im Überblick13

B.Vergleichbare Instrumente15

1.Vorvertragliche Aufklärung des potenziellen Bürgen15

a.Österreich15

i.Aufklärungsbedarf15

ii.Fälle16

iii.Verhältnis zu Geheimhaltungsaufgaben des Gläubigers19

iv.Folgen der Nichtaufklärung22

b.Türkei23

c.Vergleich25

2.Schriftform27

a.Österreich27

i.Allgemein27

ii.Haftungsübernahme28

iii.Inhalt der Bürgschaftsurkunde30

iv.Eigenhändige Unterschrift des Bürgen33

v.Formmangel35

b.Türkei38

i.Allgemein38

ii.Haftungsübernahme38

iii.Inhalt der Bürgschaftsurkunde40

iv.Eigenhändige Unterschrift des Bürgen45

v.Formmangel46

c.Vergleich49

3.Verbraucherrechtliches Rücktrittsrecht51

a.Österreich51

b.Türkei53

c.Vergleich53

4.Ordentliche Kündigung des Bürgschaftsvertrags53

a.Österreich53

b.Türkei58

c.Vergleich61

5.Sittenwidrigkeitskontrolle bei der finanziellen

 Überforderung des Bürgen62

a.Österreich62

i.Ausgangspunkt62

ii.Sittenwidrigkeit und Aufklärung des Bürgen64

iii.Kriterien65

(a)Inhaltliche Missbilligung der Bürgschaft65

(b)Verdünnte Entscheidungsfreiheit des Bürgen68

(c)Kenntnis oder fahrlässige Unkenntnis des Gläubigers69

iv.Rechtsfolge70

b.Türkei72

c.Vergleich74

C.Nicht vergleichbare Instrumente in Österreich75

6.Belehrung des potenziellen 

Verbraucher-Ehegatten-Bürgen75

a.Vorbemerkung75

b.Belehrung des Verbraucher-Ehegatten-Bürgen77

7.Vorvertragliche Aufklärung des potenziellen 

Verbraucher-Bürgen79

a.Aufklärungsbedarf79

b.Nachforschung über die wirtschaftliche Lage des Hauptschuldners82

c.Verhältnis zum Bankgeheimnis85

d.Folge der Nichtaufklärung87

8.Verbraucherrechtliche Mäßigungsberechtigung des Richters89

a.Mäßigungsbedarf89

b.Mäßigungskriterien91

i.Allgemein91

ii.Interesse des Gläubigers an der Bürgschaft92

iii.Verschulden des Bürgen92

iv.Nutzen des Bürgen aus der Leistung 

des Gläubigers93

v.Die verdünnte Entscheidungsfreiheit des Bürgen94

c.Das Verhältnis zur Sittenwidrigkeitskontrolle95

9.Abschöpfungsverfahren mit Restschuldbefreiung96

a.Allgemein96

b.Durchführung des Abschöpfungsverfahrens mit Restschuldbefreiung96

i.Einleitung des Verfahrens96

ii.Wohlverhaltensphase97

iii.Restschuldbefreiung98

c.Das Verhältnis zu den anderen Rechtsbehelfen99

i.Zur Sittenwidrigkeitskontrolle99

ii.Zur verbraucherrechtlichen Mäßigungsberechtigung des Richters101

D.Nicht vergleichbare Instrumente in der Türkei104

10.Zustimmung des Ehegatten104

a.Allgemein104

b.Umfang des Erfordernisses106

c.Form und Zeitpunkt der Zustimmung107

d.Die Ausnahmen108

i.Fälle108

ii.Personen und bestimmte Kredite109

e.Folge der fehlenden Zustimmung109

11.Unverzichtbarkeit der dem Bürgen eingeräumten 

Rechte im Voraus111

12.Maximale Befristung der Bürgschaft natürlicher 

Personen112

III.Direkte Inanspruchnahme

A.Probleme im Überblick117

B.Vergleichbare Instrumente117

13.Vorausaufrechnung117

a.Österreich117

i.Allgemein117

ii.Grundlagen120

(a)Legitimes Interesse des Bürgen120

(b)Anspruch auf die Aufrechnung121

(c)Ungleichgewicht der gegenüberstehenden Interessen122

iii.Disposition123

b.Türkei124

i.Durchsetzbarkeit124

ii.Disponibilität über die Aufrechnungslage125

(a)Durch den Gläubiger125

(b)Durch den Hauptschuldner125

(1)Disposition125

(2)Wirkung auf die Stellung des Bürgen125

(c)Durch den Bürgen127

(1)Verzicht127

(2)Unterlassung128

c.Vergleich129

14.Vorausgegangene Mahnung130

a.Österreich130

i.Allgemein130

ii.Die Ausnahmen132

b.Türkei132

i.Allgemein132

ii.Die Ausnahmen134

c.Vergleich134

15.Vorausverwertung der Pfänder135

a.Österreich135

b.Türkei138

i.Mit Vorausklage138

(a)Allgemein138

(b)Die Ausnahmen140

ii.Ohne Vorausklage141

(a)Allgemein141

(b)Die Ausnahmen142

c.Vergleich143

C.Nicht vergleichbare Instrumente in Österreich144

16.Beschränkung der Kreditbürgschaft des vormaligen 

Ehegatten auf den Ausfall144

a.Allgemein144

b.Voraussetzungen145

c.Geltungsbereich146

d.Wirkung147

i.Allgemein147

ii.Die Ausnahmen151

D.Nicht vergleichbare Instrumente in der Türkei151

17.Vorausklage151

a.Allgemein151

b.Die Ausnahmen152

18.Teilung bei der Mitbürgschaft154

a.Allgemein154

b.Mit Vorausklage155

c.Ohne Vorausklage156

19.Einstellung der Betreibung durch die Leistung dinglicher Sicherheit157

20.Unverzichtbarkeit der Vorausklage und 

Pfandverwertung bei Verbrauchergeschäften159

IV.Vermehrung der Haftungssumme

A.Probleme im Überblick161

B.Vergleichbare Instrumente161

21.Enge Auslegung der Haftungserklärung des Bürgen161

a.Österreich161

b.Türkei164

c.Vergleich165

22.Auskunftserteilung über den Stand der Hauptschuld auf Verlangen165

a.Österreich165

b.Türkei168

c.Vergleich168

23.Verständigung über die Säumigkeit des Hauptschuldners169

a.Österreich169

b.Türkei170

c.Vergleich171

C.Nicht vergleichbare Instrumente in Österreich172

24.Ständige enge Auslegung der Haftungserklärung 

des Bürgen172

25.Rechtzeitige Eintreibung der Zinsen durch 

den Gläubiger175

D.Nicht vergleichbare Instrumente in der Türkei176

26.Mitteilung der Fälligstellung der Hauptschuld durch den Gläubiger176

27.Aufsicht über die Leistung des Dienstleisters durch den Gläubiger177

28.Zahlungsannahme durch den Gläubiger178

V.Last der Hauptschuld

A.Probleme im Überblick181

B.Vergleichbare Instrumente181

29.Sicherstellung der Regressforderung des Bürgen 

durch den Hauptschuldner181

a.Österreich181

i.Zivilrechtlich181

ii.Insolvenzrechtlich182

b.Türkei183

c.Vergleich185

30.Verständigung des Bürgen über mögliche 

Verteidigungsmittel durch den Hauptschuldner185

a.Österreich185

b.Türkei187

c.Vergleich188

31.Beibehaltung der anderen Sicherheiten 

durch den Gläubiger188

a.Österreich188

b.Türkei193

c.Vergleich196

32.Übergabe der Beweismittel durch den Gläubiger196

a.Österreich196

b.Türkei198

c.Vergleich198

33.Zustimmung beim Wechsel der Person 

des Hauptschuldners199

a.Österreich199

b.Türkei201

c.Vergleich203

34.Auflösung der Bürgschaft aufgrund der schlechten Vermögenslage des Hauptschuldners204

a.Österreich204

i.Widerruf204

ii.Kündigung205

b.Türkei207

i.Voraussetzungen207

(a)Allgemein207

(b)Vermögenslage des Hauptschuldners208

(c)Hauptgeschäft209

ii.Mitteilung der Auflösung210

iii.Rechtsfolgen211

c.Vergleich212

35.Berufung auf Verteidigungsmittel des Hauptschuldners213

a.Geltendmachung der identischen Verteidigungsmittel213

i.Österreich213

(a)Allgemein213

(b)Die Ausnahmen215

ii.Türkei216

(a)Allgemein216

(b)Die Ausnahmen218

iii.Vergleich219

b.Geltendmachung der nicht-identischen Verteidigungsmittel220

i.Österreich220

(a)Allgemein220

(b)Disponibilität221

ii.Türkei223

(a)Allgemein223

(b)Disponibilität225

iii.Vergleich226

36.Übergang von Rechten und Regress227

a.Österreich227

i.Allgemein227

ii.Verhältnis zum Hauptschuldner230

iii.Verhältnis zum anderen Mithaftenden233

(a)Allgemein233

(b)Aufteilung der Last238

b.Türkei245

i.Allgemein245

ii.Verhältnis zum Hauptschuldner246

iii.Verhältnis zum anderen Mithaftenden248

(a)Zum persönlich Mithaftenden248

(b)Zum dinglich Mithaftenden249

c.Vergleich250

C.Nicht vergleichbare Instrumente in Österreich252

37.Sicherstellung der verbürgten Schuld durch den Hauptschuldner252

38.Rechtzeitige Eintreibung der Hauptschuld253

39.Verständigung über die Fälligkeit der Hauptschuld254

40.Verständigung über die Zahlungsunfähigkeit 

und Entfernung des Hauptschuldners256

41.Forderungsanmeldung im Insolvenzverfahren des Hauptschuldners durch den Bürgen256

a.Vor der Befriedigung des Gläubigers256

b.Nach der Teilbefriedigung des Gläubigers257

i.Vor der Insolvenzeröffnung257

ii.Nach der Insolvenzeröffnung259

42.Verbraucherrechtliches Rücktrittsrecht bei maßgeblichen Umständen261

D.Nicht vergleichbare Instrumente in der Türkei263

43.Einleitung der Betreibung auf Aufforderung bei der Bürgschaft auf unbestimmte Zeit263

44.Fälligstellung auf Aufforderung bei der Bürgschaft auf unbestimmte Zeit265

45.Benachrichtigung über den Konkurs und die Nachlassstundung266

46.Forderungsanmeldung im Konkurs und 

Nachlassverfahren266

47.Haftungsbefreiung beim Entfall eines anderen Bürgen269

48.Leistungsverweigerung bei aufgehobener oder eingeschränkter Leistungsverpflichtung271

VI.Conclusio

A.Schlussfolgerung273

B.Wesentliche Gemeinsamkeiten und Unterschiede275

C.Wichtigste Erkenntnisse280

Bürgschaftsrechtliche Artikel des TBK287

Gesetzesverzeichnis297

Sachverzeichnis301

Literaturverzeichnis303

I.Deutschland

A.Aufsätze303

B.Kommentare303

C.Monographien303

D.Rechtswörterbücher303

II.Österreich

A.Aufsätze303

B.Entscheidungsanmerkungen307

C.Kommentare310

D.Lehrbücher311

E.Monographien311

III.Schweiz

A.Aufsätze311

B.Kommentare312

C.Monographien312

IV.Türkei

A.Aufsätze312

B.Lehrbücher315

C.Monographien315

1.Bücher315

2.Thesen315

D.Rechtswörterbücher316

E.Vorträge316


Yorum Yap

Lütfen yorum yazmak için oturum açın ya da kayıt olun.